Das derzeit wichtigste Thema im Dialog Marketing ist die Datenschutz Grundverordnung und die ePrivacy Verordnung. Am 4. April fand die Kick-off Veranstaltung zu einer Roadshow des DMVÖ zu diesem Thema bei CANON Austria statt. Vor ausverkauftem Haus referierten die Datenschutzexpertin Waltraut Kotschy und DMVÖ Präsident Anton Jenzer über die Herausforderungen und Auswirkungen für das Dialog Marketing.

Wolfgang Mantler, Country Marketing Director Canon Austria, und Anton Jenzer, Präsident des DMVÖ begrüßten die Gäste in den Räumlichkeiten der Firma Canon Austria. Im Anschluss dann zwei spannende Präsentationen über den Status Quo der EU DSGVO/ePrivacy VO.

Die EU-Datenschutz Grundverordnung tritt am 25.Mai 2018 in Kraft, das Inkrafttreten der ePrivacy Verordnung ist zeitlich noch nicht definiert.

Wesentliche Änderungen sind, dass Auftraggeber stärker in die Pflicht genommen werden. Zum Beispiel müssen die Datenschutz-Risiken vom Auftraggeber selbst eingeschätzt, nachvollziehbar dokumentiert und verantwortet werden. Andererseits werden die Informationsrechte der Betroffenen gestärkt.  Für Unternehmen ist es wichtig, sich rechtzeitig auf die Änderungen vorzubereiten. Die notwendigen Vorarbeiten sollten unverzüglich begonnen werden. Dazu gehört unter anderem, dass man vorerst einen Überblick über die durchgeführten Verarbeitungen von personenbezogenen Daten gewinnt, Dokumentationen auf den neuesten Stand bringt und prüft, ob ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden muss. Die Datenschutz-Informations-Policy checken, ob diese im Lichte der EU DSGVO/ePrivacy VO reicht und auch die Schulung der Mitarbeiter.

Anton Jenzer wies in seinem Vortrag auf die Chancen, aber auch auf die Bedrohungen durch die EU-Datenschutz Grundverordnung hin, die von persönlichen Haftungen, über strafrechtlicher Relevanz bis hin zu hohen Strafen reichen (Strafrahmen bis 4% des Jahresumsatzes, oder EUR 20 Millionen (!).

Der DMVÖ fordert die Einsichtnahme in die derzeit geheim gehaltene Ausgestaltung der ca. 60 Öffnungsklauseln der EU DSGVO und die Anhörung und Einbindung der Wirtschaft. Der DMVÖ bietet an, die seit 2004 gültigen und damals vom Bundeskanzleramt positiv geprüften Codes of Conduct für Dialog Marketing für die elektronische Datenkommunikation zu adaptieren.

Nach den Vorträgen bestand die Möglichkeit, die Schauräume von Canon zu besichtigen.

Hier geht es zur FOTOGALERIE

Der DMVÖ bietet für Firmen eigene Workshops an, um für die EU DSGVO/ePrivacy VO datenfit zu werden – bei Interesse einfach Email an den DMVÖ: office@dmvoe.at

 

ÜBER DIE REFERENTEN

Dr. Waltraut Kotschy (LL, MBA)
Langjähriges ehemaliges Mitglied der Österreichischen Datenschutzbehörde und prominentes Mitglied der Artikel29Gruppe (Brüssel); viele Jahre Leiterin der für Datenschutz zuständigen Abteilung im Bundeskanzleramt/Verfassungsdienst; in dieser Funktion verantwortlich für die Umsetzung der EU Datenschutzrichtlinie 95/46 und für die Ausarbeitung des österreichischen E-Government-Gesetzes.
Derzeit Inhaberin und Leitung des Unternehmensberatungsunternehmens DPCC e.U. Weiters, inter alia, Senior Counsel des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte im Bereich Datenschutz. Zahlreiche Publikationen, Vorträge und Seminare im In- und Ausland. Mitarbeit an vielen datenschutzrelevanten EU-Projekten, u.a. am „Handbuch des europäischen Datenschutzrechts“, herausgegeben von der EU Grundrechteagentur.

Anton Jenzer
Geschäftsführer & CEO der VSG Direktwerbung GmbH und der digiDruck GmbH; zuvor bei der Schober Group Österreich + CEE als CEO tätig; Präsident des Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ) und Vorstandsmitglied der Federation of European Direct and Interactive Marketing (FEDMA) mit Sitz in Brüssel; Dozent und Lektor für Dialog Marketing, Verfasser verschiedener Fachpublikationen zu den Themen crossmediales (Dialog-)Marketing, Database Management, CRM und Datenschutz.