Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 22 Oktober 2020
17:00 - 18:00

Mitgliedervorteil

Kategorien


In Wissenschaft und Praxis besteht Einigkeit darüber, dass humanoide Roboter (HRO) in der Zukunft in verschiedenen Lebensbereichen eine gewichtige Rolle einnehmen werden. Mit fortschreitenden technischen Entwicklungen erweitern sich ihre Fähigkeiten und folglich Einsatzpotenziale kontinuierlich. Dies betrifft ebenfalls den Einsatz von HRO in der dialogischen Interaktion mit Kunden am Point-of-Sale (PoS). Unter dem Begriff humanoide Roboter werden allgemein Maschinenwesen verstanden, deren Konstruktion im Ganzen oder in Teilen der menschlichen Gestalt nachempfunden ist. Das Repertoire an HRO mit physischer Repräsentanz nimmt und es lässt sich konstatieren, dass bisher kein Roboter in Gänze die kognitiven, sensorischen und motorischen Fähigkeiten besitzt, um vollumfänglich auf Umwelteinflüsse abgestimmt zu reagieren.

Prof. Dr. Kathrin Reger-Wagner und Sven Kruschel von der Ernst-Abbe-Hochschule Jena werden am 22. Oktober 2020, 17.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr, im 3. DACH Science Talk zahlreiche Chancen für eine kundenzentrierte dialogische Interaktion mit HRO aufzeigen. So können bereits einige humanoide Roboter Emotionszustände über eine umfängliche Sensorik deuten und empathisch angepasst reagieren. Software zur Gesichtserkennung lässt eine gänzlich personalisierte Dialogführung erwarten. Durch die Verknüpfung mit Datenbanken können Kundenanfragen gezielt ausgesteuert und Datenbestände komplettiert werden. HRO leisten in diesem Zusammenhang einen Beitrag zur Bestimmung der Customer Journey. Zahlreiche Modelle verwenden neben der Sprachausgabe auch eine grafische Oberfläche, die Informationen mit Bildmaterial anreichert und etwa Kunden bei der Produktauswahl unterstützt. Anwendungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren, lassen nicht nur eine hohe Güte der Interaktionsflexibilität erwarten – sondern zugleich, dass Dialoge proaktiv und zielführend über Roboter gestaltet werden können.

Reger-Wagner, 44, lehrt seit 10 Jahren an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen. Ihr thematischer Schwerpunkt liegt in den Bereichen Markenführung, Technologiemarktforschung und BtoB-Vertrieb. Im Rahmen ihrer Forschungen zu humanoiden Robotern beschäftigt sie sich mit Fragestellungen der User Experience im Kontext der multimodalen Kundenansprache und -analyse. Sven Kruschel, 27, arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Anwendung technologischer Kommunikationssysteme. Dazu gehört insbesondere die Entwicklung eines Chatbots und einer Mensch-Roboter-Kommunikationsanbindung.

Die Teilnahme an den „Science Talks“ ist kostenfrei. Gerne können Sie uns Ihre Fragen bereits bei der Anmeldung vorab mitteilen.

Kostenlose Anmeldung unter https://www.ddv.de/alle-veranstaltungen/science-talk-humanoide-roboter-chancen-und-herausforderungen-fuer-die-dialogische-interaktion-am-pos.html#c37434