Nach der Genehmigung der Codes of Conduct für Adressverlage und Direkt Marketing Unternehmen durch die Datenschutzbehörde, wartet die von der WKO und dem DMVÖ beauftragte Überwachungsstelle auf die Akkreditierung durch die Datenschutzbehörde um gleich danach ihre Tätigkeit zu beginnen.

Bis zu diesem Zeitpunkt können sich Unternehmen, die eine Gewerbeberechtigung nach § 151 GewO haben, auf eine Warteliste des DMVÖ eintragen lassen, damit sie bei den folgenden Audits vorgereiht sind und sich einen exklusiven Wettbewerbsvorteil sichern.

Überwachungsstelle
Der DMVÖ hat gemeinsam mit anderen Verbänden und Unternehmen einen Codes of Conduct – CoC für Adressverlage und Direkt Marketing Unternehmen erarbeitet, der bei der Auslegung der Datenschutz-Grundverordnung – DSGVO Rechtssicherheit bietet. Dieser CoC wurde bereits im Vorjahr von der zuständigen Datenschutzbehörde genehmigt unter der Auflage, dass eine unabhängige Überwachungsstelle eingerichtet wird. Gemeinsam haben der Fachverband Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Österreich – WKO und der Dialog Marketing Verband Österreich – DMVÖ, nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren jetzt ein erfahrenes Institut beauftragt, sich als Überwachungsstelle bei der DSB akkreditieren zu lassen.


Auditierung von Unternehmen
Nach diesem Zeitpunkt können direkt durch die Unternehmen Audits beauftragt werden, die dann von der Überwachungsstelle durchgeführt werden. Bei erfolgreichem Audit wird ein Gütesiegel verliehen, dass einen unabhängigen Nachweis darstellt im Zusammenhang mit der ordnungsgemäßen Einhaltung aller wesentlichen Bestimmungen nach der DSGVO.

Zwei große Vorteile
Damit sind insbesondere zwei große Vorteile für auditierte Unternehmen verbunden:

  1. Ein klarer Qualitätsnachweis gegenüber potenziellen und bestehenden Auftraggebern, der in der Praxis auch nahezu immer eingefordert wird.
  2. Die eigene Sicherheit, dass man weitgehend vor drakonischen Strafen, bis zu EUR 20 Millionen geschützt ist.

Ab sofort Eintragung auf Warteliste
Der DMVÖ bietet allen Unternehmen, die mit Kundendaten handeln, die Möglichkeit, sich jetzt auf eine Warteliste eintragen zu lassen um dann nach Akkreditierung der Überwachungsstelle durch die DSB mit Priorität das Audit durchführen lassen zu können. Für die Aufnahme in die Warteliste genügt ein einfaches Email an office@dmvoe.at . First come – first served.

Adressverlage und Direkt Marketing Unternehmen: Bitte unbedingt Robinsonliste beachten
Es gibt eindeutige innerstaatliche und europäische Grundlagen zum Sonderdatenschutzrecht für Adressverlage in der Gewerbeordnung und auch dazu, dass das Widerspruchsrecht nach der DSGVO gegenüber Adressverlagen und Direkt Marketing Unternehmen auch durch Eintragung in die sogenannte Robinsonliste erfolgen kann.

Gesetzliche Verpflichtung
Der Fachverband Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Österreich ist gesetzlich verpflichtet (§ 151 Abs. 9 GewO), die sog. „Robinsonliste“ zu führen, monatlich zu aktualisieren und den österreichischen Adressverlagen und Direkt Marketing Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Die Robinsonliste muss daher von österreichischen Adressverlagen und Direkt Marketing Unternehmen verpflichtend bezogen werden. Adressverlage dürfen an die in die Robinsonliste eingetragenen Personen keine adressierten Werbemittel versenden und diese Daten auch nicht vermitteln.

Hohe Strafen
Bei Verstößen gegen diese Bestimmungen können nach der DSGVO Geldbußen von bis zu     € 20 Millionen verhängt werden. Das Nichtbeziehen der Robinsonliste stellt nach den relevanten datenschutzrechtlichen Strafbestimmungen (Art. 83 DSGVO) einen Verstoß gegen die Rechte der betroffenen Person (insbesondere gegen das Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO) dar. Zusätzlich wird eine gewerberechtliche Verwaltungsübertretung, die mit einer Geldstrafe bis zu € 2.180 zu bestrafen ist, begangen, wenn die in § 151 GewO iVm § 367 GewO festgelegten Gebote und Verbote nicht befolgt werden.