Seit Inkrafttreten der neuen DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) vor rund 4 Wochen gibt es bereits mehr als 80 anhängige Verfahren. Die Datenschutzbehörde verzeichnet laut eigenen Angaben einen regelrechten Ansturm von Betroffenen, die bereits Anzeige erstatten wegen Datenmissbrauch. Der Grund für die Anzeigen ist überwiegend die erzwungene Zustimmung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten, um einen Dienst überhaupt nutzen zu können.

Wie wird die Datenschutzbehörde nun vorgehen?

 Faktum ist, dass es ab 25. Mai strafbar ist, den Datenschutz und damit verbundene gesetzliche Pflichten zu vernachlässigen. Die Übergangsfrist für Organisationen betrug dann genau zwei Jahre und Unternehmen hatten genug Zeit, sich mit den Bestimmungen der DSGVO vertraut zu machen und Maßnahmen zu ergreifen. Die DSGVO sieht zwar sogenannte „Angemessenheitsfristen“ vor, jedoch werden diese bei akuten Datenschutz-Verletzungen nicht ausreichen, wenn keine Vorkehrungen getroffen wurden.

Wir empfehlen daher, Unternehmen einen DatenschutzkoordinatorIn einzusetzen, der sich dezidiert um dieses Thema kümmert.


Wie gehe ich das Thema am besten an?

Sie wissen nicht, was Sie als Erstes tun sollen und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht? Unser Tipp: die Web-Applikation datadoku.at hilft Unternehmen jeder Branche und Größe mit gezielten Fragen, Hinweisboxen und Informationstexten, Einträge in das Verarbeitungsverzeichnis zu erstellen. So werden Sie Ihren Nachweis- und Dokumentationspflichten für die DSGVO gerecht und werden Schritt für Schritt daten-fit.

 

Was kann die Web-Applikation datadoku.at?

  • datadoku.at führt Sie mit gezielten Fragen zur Erstellung Ihrer Einträge im Verarbeitungsverzeichnis. So sind alle Datenanwendungen einfach und jederzeit griffbereit dokumentiert und Sie sind jederzeit gut gewappnet für eine Überprüfung durch die Datenschutzbehörde.
  • Mit datadoku.at ersparen Sie sich lange und unübersichtliche Excellisten und Ihre Einträge sind mit einem Zeitstempel markiert und manipulationssicher.
  • Bei datadoku.at können Sie datadoks (=Einträge in das VdV) je nach Bedarf bestellen und müssen keine Einschreibgebühr oder ein Abo mit monatlichen Abbuchungen bezahlen.

Darüberhinaus besteht die Möglichkeit, die Anzahl der datadoks entsprechend Ihren Anforderungen in gezielten Mengen zu bestellen. Wenn Sie zum Beispiel als Berater mehrere Unternehmen betreuen, können Sie ein größeres datadok-Paket kaufen und für alle Ihre Unternehmen nutzen.

 

Aktion für alle DMVÖ-Mitglieder: minus 20% auf alle Paketpreise mittels Promotioncode „dmvoe20“ (Eingabe bei Bestellung auf datadoku.at).

Datadoku.at ist als Web-Applikation ein standardisiertes Hilfsmittel zur Dokumentation Ihrer Datenanwendungen, um Ihnen den Umgang mit der DSGVO möglichst leicht zu machen.

 

 

Wie setze ich die DSGVO in meinem Unternehmen um?

Wenn Sie trotzdem ganz sicher gehen und keine Fehler machen wollen, dann hilft Ihnen das Team von dms dataprivacy consulting gerne weiter.  Gezielt für Ihre Anforderungen und Ihr Unternehmen beraten wir Sie umfassend, wie Sie möglichst ressourcen-schonend DSGVO-fit werden und auch Ihre Mitarbeiter ins Boot holen.

Unser Motto lautet „Datenschutz leicht gemacht“ – demzufolge geben wir Ihnen hilfreiche Tipps und zeigen anhand von Praxisbeispielen die Umsetzung im täglichen Arbeitsumfeld. Zusätzlich unterstützen wir Sie bei der Erstellung Ihres Verarbeitungsverzeichnisses.

Wir helfen Ihnen dabei die DSGVO möglichst einfach in Ihre Unternehmensabläufe zu integrieren – sei es mittels Workshops, durch Begleitung in der Umsetzung, als externe Datenschutzbeauftragte uvm.

Auf Ihre Bedürfnisse angepasst und ganz individuell.

 

ANGEBOT für DMVÖ-Mitglieder:  

Individueller Workshop für Ihr Unternehmen inkl. Erstellung der Einträge für das Verarbeitungsverzeichnis  (10 Einträge)

um nur 495,- EUR nto  (statt 625,- EUR nto)


Kontaktieren Sie uns:

dms dataprivacy consulting gmbh

Gabriele Davies: davies@dataprivacy.at

Michael Straberger: straberger@dataprivacy.at

Tel.: +43 1 336336

www.datadoku.at

www.dataprivacy.at