Content Marketing: Hype oder die digitale Transformation im Marketing

Der DMVÖ möchte es wissen und startet von August bis Oktober den Arbeitsschwerpunkt „Content Marketing“. Die Mission der Arbeitsgruppe: „Findet heraus was Content Marketing wirklich für Agenturen und Unternehmen bedeutet und entwickelt eine praktische Anleitung“. Das Mission-Team: Barbara Hackl (Herold), Eva Mandl (Himmelhoch), Monika Thomasberger (T-Systems), Ivana Baric Gaspar (keen online communications), Ricardo Vybiral (Wunderman) und Martin Bredl (Take Off PR).

Dieser Beitrag ist so etwas wie die Eröffnungsrede des Arbeitsgruppenleiters (Martin Bredl) an die Mitglieder des DMVÖ. Gleichzeitig auch die Einladung an alle mitzumachen. Das vorläufige Programm des Arbeitskreises finden Sie am Ende des Beitrags.

Die nächste Sau, die durch das Marketingdorf getrieben wird

Was hat sich im Marketing in den letzten 20 Jahren wirklich grundlegend geändert? Online erreichte 2104 bereits 5,6% der Werbeausgaben, im Jahr davor waren es erst 4,6%. Österreich bleibt ein Print Land: 42,9% des Werbekuchens bekommen die Tageszeitungen und Magazine. Das gibt es sonst nirgendwo (Alle Zahlen Fokus). Ich verstehe jeden, der in Österreich meint: „Content Marketing, das haben wir schon gehabt. Die nächste Sau, die durch das Marketingdorf getrieben wird. Vielleicht steigt Online wieder um 1%!“

Warum es diesmal anders sein könnte

Laut Forrester wird heute die Kaufentscheidung von Konsumenten zwischen 60 und 90% Online beeinflusst. Die Konsumenten haben die digitale Transformation längst inhaliert. Dieses Verhalten zeigt auch auf der B2B Bereich. Laut dem Corporate Executive Board treffen B2B Einkäufer Ihre Kaufentscheidung zu 57% bevor sie mit einem Liefertanten sprechen. Weil immer weniger Käufer mit dem Vertrieb reden, soll ein Viertel aller B2B Verkäufer bis 2020 ihren Job verlieren.

Warum es diesmal anders sein könnte hat nichts mit einem neuen Marketingtrend zu tun, sondern schlicht und einfach damit, dass der Konsument jetzt ziemlich anders tickt. 5 Mrd. mal pro Tag versuchen Konsumenten allein auf Google Lösungen für ihr Problem zu bekommen.

Deutlich mehr als eine Milliarde Menschen geben Facebook großzügig Ihre persönliche Daten.Laut Edelmann Trust Barometer vertrauen jetzt mehr Menschen einem Google Suchergebnis, als einem Bericht in ihrer Tageszeitung.

Die Konsumenten haben sich geändert - Marketing muss sich auch ändern.

Was hat das mit Content Marketing zu tun?

Nun, die Menschen suchen auf Google keine Werbebotschaften. Es gibt sicher nicht viele, die bei Google eingeben: Verleiht Red Bull wirklich Flügel? Menschen wollen gute Antworten auf Ihre Suche. Das will auch Google, Google will Happy Searcher und verdient damit Milliarden.

Diese Menschen suchen keine Werbebotschaften sondern einfach Antworten auf Ihre Fragen. Meine Nachbarin hat sich Hühner angeschafft. Wir wohnen am Rand von Wien. Ich kann mir vorstellen, dass sie nach Hühner gesucht hat, die nicht fliegen können, denn sie will mit uns sicher in Frieden leben.

Die Fragen von Konsumenten können Sie nur mit guten Content beantworten. Es geht bei Content Marketing aber um mehr als nur um suchmaschinenoptimierte Texte.

Viele Unternehmen, besonders viele Unternehmen in den USA haben begonnen zu verstehen, dass jeder heute sich online ein Publikum aufbauen kann. Es ist ziemlich bequem so ein Publikum zu haben. Denn wenn jemand zuhört, dann verkauft es sich besser.

Diese Unternehmen haben auch gelernt, dass es leichter ist mit guten Content ein Publikum aufzubauen als mit Werbung. Werbung benutzen Sie oft um den Content zu promoten und nicht mehr so viel für die Produkte.

So würde ich den Kern von Content Marketing definieren:

„Konsumenten sind mit Content gut erreichbar. Bau dir ein Publikum mit gutem Content, sobald dir die Leute zuhören verkauf ihnen etwas“

Warum digitale Transformation?

Content Marketing ist nicht ausschließlich digital. Sie können auch einen Content Marketing Event nutzen um ein Publikum aufzubauen. Was aber in Unternehmen und Agenturen passiert, hat doch viel mit digitale Transformation zu tun. Marketing Automation, Big Data, progressiv Profiling etc. - da brauchen wir jetzt andere Skills, völlig neue Prozesse und auch eine völlig neue Kultur.

Und wie bei jeder digitalen Transformation gibt es die Ubers und die AirBnBs. Im Marketing sind das die Medienhäuser. Klar, die wissen was Content ist. Styria, der Standard, APA, Starmüller, Vice etc. scharren in den Startlöchern. Diese Medienhäuser haben längst ihre Content Marketing Abteilungen geschaffen und sie arbeiten auch schon für Kunden, für große Kunden.

Das Rennen ist eröffnet. Medienhäuser haben Content. Content allein ist noch nicht Content Marketing. Es braucht Strategie, Marketing Know-how, Technologie und vieles mehr um gutes Content Marketing zu machen.

Was tut sich international?

In den USA, wo wieder einmal alles begann, zeigen Studien, dass ca. 80 bis 90% der Unternehmen Content Marketing nutzen. Signifikant ist, dass in Bereich B2B bereits 30% des Marketingbudgets für Content Marketing ausgegeben wird. Ähnliche Statistiken finden wir in Kanada, Australien und UK. In Deutschland ist Content Marketing sicher schon mehr angekommen. Fast jede Woche gibt es eine Branchenmeldung, dass wieder eine große Agentur eine Content Marketing Abteilung eröffnet. Der deutsche Corporate Publishing Verband hat sich gleich in Content Marketing Verband umbenannt. In Boston findet im September wieder die Inbound, die größte Content Marketing Konferenz der Welt statt. Im letzten Jahr waren 10.000 Besucher. Ich war auch dort.  

Was tut sich beim DMVÖ von August bis Oktober?

Der hyper engagierte Arbeitskreis macht natürlich total auf Content. Was sonst? Als erstes wird gerade die erste umfangreiche Content Marketing Umfrage in Österreich vorbereitet. Mit Unterstützung von Marketagent wollen wir herausfinden wo stehen wir Österreich, wie wird Content Marketing gesehen, welche Chancen gibt es für Unternehmen und Agenturen. Das Ergebnis sollte Mitte bis Ende September vorliegen.

Bereits produziert wurde das White Paper - DOWNLOAD HIER

Also Stay tuned und stellen Sie sich auf contentreiche Monate August, September und Okober ein!

 

 

Post
dialogschmiede2015
Goessler
Horizont
medianet
herold logo